England für drei Wochen

Berufsschüler fahren nach Bournemouth

Vom Ostalbkreis in den englischen Süden: Eine ganz neue und einmalige Erfahrung für 32 Berufsschüler aus den Zweigen Industrie, Groß- und Außenhandel, Bank und Büromanagement. Sie hatten die Möglichkeit, für einen Zeitraum über drei Wochen vom 30. September bis zum 20. Oktober 2018 nach England zu reisen, um dort in einem Betrieb ein Praktikum zu absolvieren und Auslandserfahrung zu sammeln. Betreut wurden die Praktikanten durch die Lehrer Andreas Beyer und Markus Hrusa sowie vor Ort in ihren Gastfamilien und Betrieben.

Auch dieses Jahr waren wieder vielfältige und teils ungewöhnliche Betriebe unter den Praktikumsstellen. So arbeiteten zwei der Schülerinnen in einem archery shop (Fachgeschäft für Bogenschießbedarf), während andere Erfahrung in Hotels sammelten, im Bereich Recruiting oder auch bei einer wohltätigen Organisation, die einkommensschwache Familien unterstützt. Ermöglicht wird der dreiwöchige Praktikumsaufenthalt durch das Programm Erasmus+, das Auszubildende bei ihrem Weg ins Ausland unterstützt.

Mein Aufenthalt in Bournemouth mit Erasmus+

Erfahrungsbericht Alexandra Möbius, 21, Auszubildende zur Industriekauffrau im 2. Lehrjahr

Mein Praktikumsplatz:

Im Hallmark Carlton Hotel in der "Meets and Events" Abteilung: Ich habe hauptsächlich die Kollegen in den Vorbereitungen von Hochzeiten und Lodges unterstützt. Mir hat es sehr gefallen, dass alle sehr aufgeschlossen, hilfsbereit und geduldig waren. Es war eine tolle Abwechslung zu meiner Ausbildung.

Meine Highlights:

Das größte Highlight war unser Wochenende in London. London ist so eine große und beeindruckende Stadt, die ich gerne nochmal besuche. Auch unsere Freizeitaktivitäten, wie Kino, Minigolf und Lasertag werden mir immer im Gedächtnis bleiben.

Was mir überhaupt nicht gefallen hat:

Leider mussten wir auf der Hinfahrt über vier Stunden auf unseren Bus (coach) vom Flughafen London nach Bournemouth warten. Die Rückfahrt zum Flughafen am Ende der drei Wochen begann um 2 Uhr nachts, was viel zu früh war.

Meine Tipps für Bournemouth/ Erasmus+

Die Chance, die man bekommt, auf jeden Fall nutzen: Offen an die Sache rangehen, auch wenn zuerst z. B. die Praktikumsstelle einem nicht zusagt. Es ist auf jeden Fall eine prägende Erfahrung. Man lernt seine eigenen Grenzen neu kennen.

Die Stadt Bournemouth bietet außerdem sehr viel für junge Menschen. Daher auch hier jede freie Minute nutzen und die Stadt und deren Umgebung kennen lernen.


Kaufmännische Schule Aalen, Steinbeisstraße 4, 73430 Aalen | 07361/566-300 | info@ks-aalen.de | Impressum | Datenschutzerklärung

...wird geladen